reflections

GVU Trojaner

Hi Leute

Ja... Ich weiß... Lang ist es her... Ihr wisst wahrscheinlich nicht mal mehr, wer denn diese komische "thatisli-irgendwas" noch mal war und irgendwie bloggt die plötzlich wieder was. Mysteriös, mysteriös... Aber es sind Sommerferien und irgendwie bin ich echt bisher noch nicht dazu gekommen auch nur irgendwas zu schreiben... Könnte auch daran liegen , dass ich jetzt auch noch den Laptop, den ich übergangsweise hatte, da meiner ja kaputt war, geschrottet hab... Wie? Ganz einfach: Ich hab mir im Internet einen  Film angeschaut.. So voll Gangster auf kinox.to . Tja, und plötzlich:

Ihr könnt euch bestimmt vorstellen, dass das der Schock meines Lebens war!! Aber, es hat sich rausgestellt, dass das ein verdammter Trojaner ist!! Die haben das "Bundesamt für Sicherheit der Informationstechnik" falsch geschrieben, nämlich so: "Bundesamt für Scherheit der Informationstechnik" Und bei der GVU haben sie das e.V. vergessen... Aber das fällt einem ja nicht so schnell auf... Ich war total panisch. Ich dachte, die kommen gleich und holen mich.. Also hab ich von unserem Festen Pc aus gegoogelt, was mir da alles passieren kann und bin auf diese Website gestoßen:

 

Also: Leute, wenn euch das passiert: Fallt nicht darauf rein!!! Wenn das echt wäre würde der Laptop nicht gesperrt werden! Das dürfen die nämlich gar nicht! Schaut im Internet nach, wie man den entfernt!! Da gibt's Anleitungen zu!! So hab ich das auch gemacht... Nur hab ich leider Eine Datei zu viel gelöscht, so dass sich der Laptop nicht mehr starten lässt -.-

Bis (hoffentlich) bald :*

 

 

8.8.13 12:42, kommentieren

uuuund 4. ;D

Am Nachmittag war ich dann so verzweifelt, dass ich fast angefangen hätte zu heulen. Mein Knie war so angeschwollen, dass es nie in eine Jeans passen würde, geschweige denn in mein Kostüm. Verzweifelt rief ich Emmi an, um ihr zu sagen ich könne nicht kommen. Sie war zwar nicht sehr begeistert, zeigte aber Verständnis und fand sogar ein Paar tröstende Worte. Als ich aufgelegt hatte begutachtete ich mein Knie genauer. Außer, dass es ziemlich angeschwollen war, sah es relativ normal aus. Weil ich sonst nichts Besseres zu tun hatte fing ich an Englisch zu lernen. Ich bin normalerweise nicht so ein Streber, aber in der Langeweile frisst der Teufel Fliegen. oder war es in der Not? Egal! Nach einer halben Stunde gab ich auf. Diese dummen Vokabeln gingen einfach nicht in meinen Kopf rein. Gerade verzweifelte ich an fellow, als ich dachte, dass ich im Internet ja mal schauen könnte ob es da momentan auch coole Jeans gibt. Also ab in die Tiefen des WWW. Ich und schaute als erstes in den H&M onlineshop. Dort wurde ich dann auch fündig. Eine echt schöne dunkelblaue Jeans und dann auch noch reduziert! Meine Laune besserte sich schlagartig. Anscheinend hatte meine Glücksfee  mich also doch nicht vergessen! Ich bestellte mir die Jeans in hell und dunkelblau und war Wunschlos glücklich.
Jetzt schaltete ich meinen Läpi schnell aus, bevor ich noch auf andere verrückte Ideen kommen konnte. Mit dem Gefühl heute doch noch etwas geschafft hatte lernte ich dann doch noch ein paar Vokabeln und wartete auf meine Eltern. Das Glücksgefühl verpuffte doch dann relativ schnell. Und zwar als mein Handy mich zu verstehen gab, dass ich eine SMS bekommen hatte. Ich dachte sie wäre von Ninni, aber da täuschte ich mich. Sie war von meiner Mom. Hallo Süße, schrieb sie, dein Vater und ich gehen heute Abend ins Kino, kann spät werden. Mach dir einen gemütlichen Abend und lad Emma oder eine andere Freundin ein, wenn du willst. Bussi Mama. Ich schrieb zurück: Darf sie übernachten? Morgen fallen bei der ganzen Schule die 1. 2. Stunde wegen so einem Gottesdienst aus… Bussi Mina. Ein paar Minuten Später: Ja, meinetwegen. Macht euch einen gemütlichen Abend, viel Spaß!  „Mach euch einen gemütlichen Abend!? Sie wiederholt sich! Tzzzz, was sagst du dazu Firamäuschen?“ Meine Katze Miaute nicht sonderlich begeistert und fing an sich zu putzen. „Frechheit, die gehen einfach so ohne mich ins Kino! Na dann rufen wir Emmy doch mal an, oder? DVD Abend bei Mina also!? Okay!“
Emmy war begeistert und lief zehn Minuten später bei mir auf. „Warum beschwerst du dich eigentlich, dass deine Eltern auch mal ins Kino gehen? Ich wär froh über ab und zu Sturmfrei!“ „Mhm normalerweise bin ich ja auch froh, aber die gehen jetzt wahrscheinlich in diesen Film in den ich auch gerne gehen würde, der ist aber erst ab 16 ist, das heißt, ich darf ihn mir nicht ohne meine Eltern anschauen. Außerdem sind da auch noch meine miserablen Kochkünste!“ Emmy verzog das Gesicht. Wahrscheinlich dachte sie genau wie ich an meine wenigen Kochversuche. Das letzte Mal als ich gekocht hatte, hatte ich Chilischoten mit Paprika verwechselt, alles anbrennen lassen und die Küche komplett verwüstet. Noch Tage später hatte alles schrecklich gestunken. Nach diesem Desaster hatten meine Eltern mir das Kochen strengstens untersagt. „Pizzaservice?“ „Okay, darfst du das denn?“ „Weis nicht, aber meine Eltern sind ja selber schuld, wenn sie es nicht verbieten, oder!? Außerdem ham sie mir Kochen verboten, was bleibt mir da anderes übrig?!“ Emmy lachte. „Also dann, schau ich mal wo der komische Flyer vom Pizzadienst ist… Das kann dauern!“ „Hast du Geld?“ „Ja, natürlich, sonst würde ich ja wohl kaum was bestellen!“ Ich kämpfte mich durch die Schubladen und Papierberge bis ich fündig wurde. Triumphierend schwenkte ich den Flyerdingbums über dem Kopf herum und sang dazu We are the Champions. „Du bist Verrückt!“, stellte Emmy fest. „Ich weis, verrückt nach….“, ich brach ab. „Naaaach?“, hackte Emmi. „Äääääääähm, sagen wir mal nach… ähm… Jason Derulo!“ Als ich sah wie Emmy die Augen verdrehte fügte ich schnell hinzu: „Ich meine natürlich seine Lieder!“ Demonstrativ sang ich: „You could be my it girl, baby this shh girl, give me 25 for live...” „Nein, ich will nicht dein it girl sein! Darauf kann ich echt gut verzichten!“, lachte Emma. Entsetzt riss ich meine Augen auf und fragte gespielt entsetzt: „Nicht? Warum nicht?? Hast du etwa eine andere??“ „Ja, wusstest du das denn nicht?“, fragte Emmy. „Oh mein Gott!“, rief ich und tat als würde ich in Ohnmacht fallen. Dann schüttelte ich meinen Kopf, lachte und fragte: „Twilight, New Moon, Eclipse, Frauen von Stepford, Männerherzen, Fluch der Karibik oder der Plan?“ „Ähm Fluch der Karibik und Männerherzen!“ „Okay! Aber erst bestellen wir Pizza!“ „Ist mir nur recht.“ „Was für eine willst du?“ „Hm, Hawaii... Und was nimmst du?“ „Ich glaub ganz klassische Margaritha, oder doch Caprice? Oder Hawaii? Hm, ne, doch Margaritha! Nein, ich nehme eine Quattro Stagione. Ja, genau, das mache ich“ Also rief ich beim Pizzaservice an und drei Minuten später war alles gebongt.
Der Typ am Telefon sagte zwar die Pizza würde in zehn Minuten kommen, aber wir durften dann doch eine geschlagene halbe Stunde warten! Grrrrrrr, Trantüte! „Endlich!“, pampte auch Emmy den Deppen an. Wir machten den Fernseher an, hockten uns davor und ich warf die DVD von Freche Mädchen 2 ein.
„Und, wie sieht’s bei dir auf der Typenfront aus?“, fragte ich Emmy, als wir fast vier Stunden später im Bett lagen. Meine Eltern waren immer noch nicht da… „WAS? Willst du mich verarschen? I HATE BOYS! Das solltest du inzwischen wissen!“ „Naja, frau kann ihre Meinung ja auch ändern, oder?“ „Ich nicht!“ „Na dann…“ „Sagst du mir wer Niemand ist?“ „Naja… Ähhhhhhhhm… Also…“, stammelte ich. „Jaaaaaaaaaa?!“ „Öhhhhm, alsoo… Da is n Typ aus meiner Klasse, den find ich ent süß…“, ich wurde mal wieder rot, weil Emmy mich anstarrte als hätte ich ihr gerade erzählt, ich hätte eigentlich drei Augen. „Ich glaub mein Mondkalb schaft!“ „Andersherum!“, verbesserte ich sie. „Häh?“ „Es heißt, Ich glaub mein Mondschaf kalbt, nicht mein Mondkalb schaft!“ „Achso! Aber das ist ja egal, wenn der Sinn der gleiche ist!“ „Nein, ist es nicht!“ „Lenk nicht ab! Wer?“, sie sagte das letzte Wort, als würde sie nach einem Menschen fragen, der ein Schwerverbrechen begangen hat. „Miko.“ „Was? Who´s that?“ „Naja also, ich könnte ihn dir ja mal in der Schule zeigen, wenn du willst!“ „Und wie willst du jetzt weiter vorgehen?“ „Wie meinst du das?“ „Naja, was hast du vor? Willst du es ihm sagen?“ „Eher sterbe ich!“ „Dann schreib ihm einen Brief!“ „und was soll ich reinschreiben? So wie in der Grundschule: ´Willst du mit mir gehen? Kreuze an: Ja; Nein; Vielleicht…´?!“ „Ne, natürlich nicht! Schreib was Nettes!“ „ Nett? Ich bin nicht nett!“, scherzte ich. „Hm, stimmt.“ „Hey! Ich bin übelst nett, okay!?“ „Ja, schon klar, wir wollten ja nicht übertreiben. Tu wenigstens so als wärst du nett! Schreib so was wie, keine Ahnung, wie: Ich mag dich! Oder einfach so was…. Woher soll ich das wissen? Steh ich auf den, oder du?“ „Du natürlich, ne spaß! Aber wie soll ich das denn schreiben? ´Hey Miko, ich find dich voll toll und steh auf dich! In Liebe Mina` Oder noch besser: ´Liebster Miko, schon als ich dich das erste Mal gesehen habe, war ich verliebt in dich! Ich finde dich sooo toll! Du bist der Mann meiner Träume! In liebe, eine heimliche Verehrerin´ und dann noch mit Herzchen statt i- Pünktchen, und ´nem riesen Herz drunter!“ „Nein natürlich nicht! Aber wir sollten jetzt schlafen, es ist schon echt spät!“ „Hm, ja, stimmt! Gute Nacht!“ Leider konnte ich an Schlaf noch nicht denken! Ich wälzte mich hin und her und grübelte über einen möglichen Liebesbrief nach. Als meine Eltern heimkamen und meine Mutter noch kurz in mein Zimmer schaute, tat ich, gezwungenermaßen, so als würde ich schlafen und schlief darüber ein.
Am nächsten Morgen wachte ich davon auf, dass Emmy mir die Bettdecke unsanft wegzog. „Spinnst du?“, motzte ich, „Es ist Schweinekalt!“ „Tja, selbst schuld!“ „Was bitte kann ich fürs Wetter?“ „Hm, wenn du früher geschlafen hättest…“ „Wer hatte denn diese tolle Idee, dass ich einen Brief schreiben könnte? Du!“ „Ja, schon, aber du musst ja nicht die ganze Nacht drüber Nachgrübeln!“ „Man echt jetzt, Emmy! Ich hasse dich!!!“ „Ich weiß, damit kann ich leben!“ „Aber nur bis ich dich umgebracht habe.“ „Jaja Mina, ich hab dich auch lieb.“ „Hmpf!“ Ich warf ihr einen vernichtenden Blick zu. Morgens bin ich manchmal echt unerträglich.

30.7.13 15:24, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung